Airwaves ’16 Crew Picks

Airwaves

Die beste Woche des Jahres steht vor der Tür! In ziemlich genau einem Monat findet in Reykjavik ein weiteres Mal eines der pulsierendsten und interessantesten Musikfestivals weltweit statt. Das diesjährige Lineup des Iceland Airwaves Festivals ist wieder riesig, von der Qualität ebenso wie von der Anzahl von deutlich mehr als 200 Bands aus Island und dem Rest der Welt. Der Timetable geht wieder über fünf Tage und Nächte auf 14 offiziellen Bühnen überall in der Innenstadt, der Off-Venue-Timetable ist dabei noch nicht mal veröffentlicht. Damit ihr nicht den Überblick verliert gibt’s heute unsere Airwaves ’16 Hot Picks, so heißt wie ein Hot Dog bei Bæjarins Beztu Pylsur!

Silja

Himbrimi

Himbrimis Musik wird als „dark scandinavian pop“ beschrieben und das trifft es ziemlich gut. Es ist ein Mix aus Elektro, Rock und Pop wo immer etwas Düsteres mitschwingt. Unterstrichen wird die Musik durch Margréts Stimme und Bühnenpräsenz. Das Resultat: Eine Show, die man sich besser nicht entgehen lässt.

Samaris

Das isländische Trio kreiert mit ihrer Kombi aus Elektro und Klarinette einen wahrlich einzigartigen Sound. Getoppt wird das Ganze noch mit Jófriðurs wahnsinns Stimme. Auf ihren ersten beiden Alben waren die Texte noch auf Isländisch. Bei ihrem neuesten Album“Black Lights“, welches diesen Sommer erschienen ist, setzen Samaris auf Englisch, was aber nicht im Geringsten enttäuscht. Ich freue mich riesig auf Samaris‘ neues Set und darauf die neuen Songs endlich einmal live zu hören.

Vio

Vio gehören zu den Bands, die das Músíktilraunir (Icelandic Music Experiments) gewonnen haben und reihen sich so neben Of Monsters and Men, Vök und Agent Fresco ein. Das ist schon mal ein Indikator dafür, dass wir hier nicht von irgendwem sprechen. Ihre Anfänge haben sie als semi Akustik-Trio gemacht. Mittlerweile sind sie zu viert und eher in der Alternitive Rock Ecke angesiedelt. Anfang des Jahres wurden neue Songs veröffentlicht. Man kann sich also auf neue und alte Stücke freuen und gespannt sein, was sie noch auf Lager haben.

Sebastian

Ich denke jedem werden Dikta und Kiasmos etwas sagen? Sollte das dennoch nicht der Fall sein, ist ein Konzert während den Airwaves Pflicht! Beide gehören zu meinen Lieblingsbands und sollten keinesfalls verpasst werden.

Tilbury

Der perfekte Airwaves-Tag würde für mich außerdem ein Konzert der Indie Pop Band Tilbury beinhalten. Die Band spielt leichte Melodien mit elektronischem, sowie Folk-Einfluss und war gerade erst im Studio. Deshalb wird es sicher auch neue Töne zu hören geben und ein drittes Album für dieses Jahr wird ebenfalls schon erwartet!

Rythmatik

Nicht wirklich typisch isländisch klingende Songs können von Rythmatik entdeckt werden. Die Indie Rock Band klingt viel mehr als würde sie aus einer britischen Metropole kommen anstatt aus Akureyri und den Westfjorden. 2015 gewannen sie den isländischen Bandwettbewerb „Icelandic Music Experiments“. Um sich selbst eine Meinung zu bilden – ihre Debüt EP ist kostenlos auf Bandcamp zu finden!

Oyama

Eine weitere Lieblingsband von mir ist Oyama. Ihre eigene Musik beschreiben sie mit den Worten „noisy woozy music and good songs“. Eine Airwaves-Nacht könnte nicht besser enden, als mit einem träumerischen Konzert dieser wunderbaren Shoegaze-Band. Nach ihrem Debüt Album „Coolboy“, das 2014 erschienen ist, dürfte im nächsten Jahr auch endlich ein Nachfolger kommen!

Philip

Tófa

For a minor reflection hat mich zum Auftakt meines letzten Airwaves beinahe aus dem Hlemmur geblasen und die Band ist nicht erst seit diesem Tag meine Lieblings-Postrock-Band von der Insel. Rökkurró hingegen verleiten mit ihrem ruhigen, elektronisch angehauchten Indie-Sound eher zum relaxen. Wenn man Musiker aus beiden Bands zusammen schmeißt, dann kommt dabei raus…richtig! Schönster Garage-Punkrock! Tófa klingen hyperaktiv und laut, roh und blutig und mit einem blechernen Sound wie aus der Garage eben. Es schrammelt, kratzt, quietscht und man sieht das Gaukurinn am Samstag um 20 Uhr schon auseinanderfliegen.

Helgi Jónsson

Wenn eine isländische Band oder ein/e Künstler/in beim Músíktilraunir Wettbewerb abräumt, dann ist Aufhorchen angebracht. Wer hier auf den vorderen Plätzen landet gehört zum ganz heißen neuen Eisen. Helgi Jónsson schaffte es dieses Jahr gleich doppelt. Mit seinem Soloprojekt auf Platz 2, nur geschlagen von Hórmónar, und auf den Platz am Licht in der Kategorie „Bester Gitarrist“. Freunde des Progressive Rocks können am Mittwoch um 20 Uhr im Iđno gleich standesgemäß in ihr (offizielles) Airwaves ’16 starten!

SYKUR

Ein Blick in die Zukunft: Nach vier Tagen Festivalmarathon, vom frühen Nachmittag bis weit rein in die langen, dunklen Novembernächte Islands, bin ich eigentlich ziemlich am Ende. In ein paar Stunden ist der ganze Zauber viel zu schnell schon wieder vorbei und ich sitz im Flieger, viel zu müde um mich um irgendwelche Turbulenzen zu kümmern. Aber jetzt, um halb drei am Sonntag morgen, betritt, einer Rave-Göttin gleich, Agnes Björt Andradóttir die Bühne im Gamla Bíó, der stampfende Beat setzt ein und ich weiß, dass ich jetzt nochmal alles gebe. Und es fällt mir nicht schwer, denn es ist SYKUR. Und da kommt das alles von ganz alleine.

Steffi

Prins Póló

Im vergangenen Jahr haben wir Svavar Pétur Eysteinsson alias Prins Póló im Airwaves Line up vermisst. Umso mehr freuen wir uns, Pétur und seine Freunde in diesem Jahr wieder auf der Bühne erleben zu dürfen. Du solltest in sein Album París Norðursins reinhören (benannt nach dem gleichnamigen Film París Norðursins) das auch über die Grenzen Island sehr erfolgreich war, um in die richtige Stimmung zu kommen. Seine Musik kann als Electro Pop mit Rock und Rap Elementen beschrieben werden. Bei seiner neuesten Veröffentlichung Dúllur handelt es sich um einen Dance Track der dich perfekt auf deine Prins Póló Erfahrung vorbereitet.

Lord Pusswhip

Wie wir bereits einige Male in der Vergangenheit berichteten, wird isländischer Rap mit Künstlern wie Úlfur Úlfur, GKR, Emmsjé Gauti, Sturla Atlas, Aron Can uvm. gerade ein richtig großes Ding. Dabei sticht Rapper und Hip Hop Produzent Lord Pusswhip besonders raus. Mit seinem psychedelischem und hypnotisierendem Sound, inspiriert von Horror Filmen und VHS Nostalgie, hat er mit seinem Debut Album Lord Pusswhip is Wack bereits eine große Fangemeinde auf Soundcloud geschaffen. Mit frischem Material aus seiner neuen Wahlheimat Berlin wird Thordur einige Gigs auf dem Airwaves spielen. Seid gespannt und verpasst seine Show auf keinen Fall.

Sonja

Vök

Verträumt und gleichzeitig klar, so klingen die Songs der Indie- Elektro Band Vök. Begleitet von Saxophon, Gitarre, Bass, Keyboard und Synthesizer durch Andri Már, Ólafur Alexander, Einar Stef singt Margrét Rán in englischer und isländischer Sprache. Live vermittelt die Band das Gefühl von Melancholie, Magie und Moderne, ein einzigartiges Konzerterlebnis!
Vök (Freitag, 21:50 Reykjavík Art Museum)

So, das ist also unsere Auswahl an Leckereien! Aber immer dran denken, mit das Beste am Airwaves ist, sich einfach durch den Tag/die Nacht treiben zu lassen, denn oftmals kommen die besten Neuentdeckungen ganz zufällig und unerwartet! Und falls ihr noch mehr in den Airwaves-Flow kommen wollt werft mal einen Blick auf unsere Spotify Playlist mit mehr als 300 Songs beinahe aller Bands des diesjährigen Festivals:

Maybe...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.