Top 10 Airwaves Momente 2015

Es ist schwierig die ganzen Eindrücke und Erlebnisse des Iceland Airwaves 2015 in Worte zu fassen. Manchmal schließe ich einfach die Augen und träume davon wieder mit einer Dose Gull in der Schlange zum NASA zu stehen, während der Regen auf mich nieder prasselt und der Wind um die Ecke pfeift, in fröhlicher Erwartung der kommenden Shows. Die Stimmung in den Venues ist oft so warm und herzlich, dass das unberechenbare Wetter draußen schnell wieder vergessen ist. Auch die folgenden 10 Momente sind noch nicht komplett in der Auflistung aller wunderschönen Erfahrungen während des Airwaves, aber sie sind ein Anfang.

Platz 10

Ich gebe zu, dass Platz 10 nicht während der offiziellen Airwaves Zeit stattfand, aber allein schon wegen des „Legendary“ Status muss er auf diese Liste drauf. Am 31.10., auch Halloween genannt, spazierte ich gegen 22:00 Uhr in den wunderbaren „The English Pub“ als dort eine Cover-Band spielte. Während ich gemeinsam mit Isländern und Touristen (nach einigen Brennivín Shots) direkt vor der Band abtanzte und lauthals jedes Lied mitsang, sprang plötzlich ein attraktiver Isländer im Anzug auf die „Bühne“, gab der Band ein Zeichen und rappte einen Eminem Song. Die Menge rastete aus, ich prostete dem isländischen Marshall Mathers zu und der Abend war ein weiterer Beweis dafür, wie ausgelassen und unvergleichbar die isländische Feierkultur ist.

IMG_20151101_004238

Platz 9

Nicht vergessen werden darf die bloße Schönheit von Reykjavik während man gemütlich durch die Laugavegur und ihre Seitenstraße schlendert. Oder einen Spaziergang am Meer auf dem Weg zum Harpa macht, vorbei am Sonnenschiff, und der wunderschönen Berglandschaft im Hintergrund. Kurz nach meiner Ankunft habe ich mir die Zeit für eine „Walking Tour“ genommen, die von Auður Ösp (www.iheartreykjavik.net) persönlich durchgeführt wurde, und ich muss sagen, jeder muss diese Tour einmal machen. Auður hat uns Ecken von Reykjavik gezeigt die wir allein nie entdeckt hätten. Unvergesslich. Abends lohnt es sich ab und zu mal in den Himmel zu schauen. Die Nordlichter kommen spontan und gehen auch schnell wieder.

IMG_20151031_140431

Platz 8

GusGus spielen im Kex? Das wird auf jeden Fall voll. Wir haben rechtzeitig unseren Platz vor der Bühne verteidigt und konnten kurz vor dem Aufritt unsere Beine nicht mehr spüren. Das war aber schnell vergessen als wir hörten, dass vor dem Kex eine etwa 500 Meter lange Schlange an Menschen steht, die ebenfalls gern zum Konzert wollen. „Biggi Veira“ betrat die Bühne gewohnt feminin mit ziemlichen hohen Absätzen. Daníel Ágúst Haraldsson trug lässige Hosen und legte einen ziemlichen heißen Dance hin (seid gespannt auf das Video von Kexp). Nach der Hälfte des Konzerts betrat Högni Egilsson die Bühne. Spätestens jetzt rastete das Publikum komplett aus. Eine wabernde Menge an glücklichen Menschen die zu elektronischen Beats tanzen. Was kann es schöneres geben?

IMG_20151105_222007

Platz 7

Andy Shauf ist Liebe. Andy Shauf ist Herzklopfen, Freude, und Traurigkeit in nur einem Song. Andy Shauf ist vor allem Kanadier und das erste mal beim Airwaves dabei. Ich hatte die große Ehre ihn und seine Band im Harpa Kaldalón live zu sehen. Das Kaldalón ist aufgebaut wie ein kleines Amphitheater. Das Publikum konnte also nur sitzen. Andy´s Kommentar dazu: „Wow. It´s Saturday Night and all of you are sitting here. So we´re gonna play a little Saturday Night Party Song now.“ Gänsehautstimmung und tiefe Gefühle. Das war Andy Shauf beim Iceland Airwaves 15.

Platz 6

Bæjarins Besztu Pylsur! Die erste Adresse für den kleinen Party-Hunger um Mitternacht. Ich kann nicht sagen wie oft ich mich von dem berühmten Hot Dog während des Airwaves ernährt habe, ich kann nur sagen dass es jedes mal fantastisch war. Nicht vergessen: immer „einn með öllu“ (Eins mit allem) bestellen. Schmeckt am besten und gibt die nötige Energie um auch die zweite Hälfte der Nacht rumzukriegen.

IMG_20151031_225807

Platz 5

M-Band. Kraftvoll, berauschend, dynamisch, packend. Tiefe elektronische Klänge vermischt mit der starken Stimme von Hörður Bjarnason. Gepaart mit den Lichteffekten auf der Bühne erschien seine Show wie von einem anderen Stern. Mich hat es völlig in meinem Sitz im Tjarnarbío gefesselt. Der Auftritt war wie eine sanfte Massage für meine Seele und ich fühlte mich nachher wie neugeboren. Ich habe jede Sekunde seiner Musik genossen und kann nur hoffen, dass viele Auftritte in Europa folgen.

Platz 4

Am Samstag Morgen (13:30 Uhr) schleppte mich Philip ins Laundromat Café um Berndsen zu sehen. Ich hatte ja keine Ahnung was mich erwartet: ein bärtiger Isländer gekleidet in eine pinke Joggingjacke. Zugegebenermaßen hatten wir vor dem Auftritt schon einen Cappuccino mit Schuss. Während die restlichen Gäste des Laundromat noch ihr Frühstück genossen oder verhalten an ihrem Bier nippten, zappelte ich bereits in voller Feierstimmung vor der Bühne rum. Highlight: Als Berndsen eine ganze Textzeile direkt in meine Richtung sang. Verlegen grinste ich ihn an und tanzte fröhlich weiter. Energiegeladen und mit einer Berndsen CD im Gepäck zogen wir weiter zur nächsten Venue. Berndsen = Love.

IMG_20151107_133921

Platz 3

Reykjavíkurdætur! Wie habe ich mich auf den Auftritt dieser Mädels gefreut. Reykjavíkurdætur bestehen aus einer Gruppe von mehr als 10 Frauen die auf isländisch rappen. Ihre Texte sind feministisch geprägt und handeln unter anderem von Sexismus, Männern und enttäuschenden Beziehungen. Sobald sie auftreten versprühen sie pure Energie im gesamten Raum. Ich habe sie sowohl im NASA als auch im gemütlichen Ìslenski Barinn gesehen. Bei beiden Shows haben sie alles gegeben und noch einmal mehr gezeigt, dass sie das Zeug haben auch im Rest von Europa erfolgreiche Konzerte zu spielen.

Platz 2

Emmsjé. Gauti. Kex Hostel. Es lässt sich kaum abstreiten, dass Emmsjé ein ziemlich heißer Typ ist. Aber nicht nur das, seine Shows sind voller Energie und sehr beeindruckend. Aus irgendwelchen Gründen hat es mir während des Airwaves gerade die isländische Rap-Musik ziemlich angetan. Keine Frage, dass ich während der Show von Emmsjé Gauti ganz vorne stand. Seine Musik ist energiegeladen und sehr ausdrucksstark. Hrafnkell Örn Guðjónsson am Schlagzeug hat das ganze noch mal verstärkt. Am Ende bat er die Kexp Leute darum, die Übertragung jetzt lieber zu beenden um anschließend auf den Monitor Turm zu steigen und beim einsetzen des Beats von ganz oben runter zu springen. Ein unglaublicher Typ mit starkem Live Auftritt.

IMG_20151105_194903

Platz 1

Vaginaboys: absolutes Airwaves Highlight. Ich stand am Mittwoch im Húrra als auf einmal vier Typen mit weißen Masken und der Aufschrift „Vaginaboys“ auf ihren T-Shirts die Bühne betraten. Auf ihrer Website steht dazu: „We hide our identities wearing masks because we are not in it for recognition but rather for our love of music.“ (www.vaginaboys.com)

Ihre Musik ist eine Mischung aus 90er Elektro-Pop mit Rap-Einlagen, und einprägsamen, melancholischen Songs die extremes Ohrwurm Potential besitzen. Der Sänger – dezent schüchtern, verfügt aber gerade dadurch eine ziemlich attraktive Ausstrahlung. Der Rest der Band präsent, hält sich jedoch eher im Hintergrund. Das Gesamtpaket funktioniert. Während des Auftritts im NASA wurden zur gesanglichen Unterstützung zwei Mädels auf die Bühne geholt: „To have more vaginas than boys on stage“. Es war der zweite und letzte Auftritt den ich während des Airwaves mitverfolgt habe. Die EP „Icelandick“ ist ein must-have. Der Song „Elskan af því bara“ mein persönliches Lieblingsstück. Reinhören. Verlieben.
IMG_20151104_201203

Für ein vollkommenes Airwaves Erlebnis darfst du dir diese Playlist nicht entgehen lassen.

Maybe...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.